MEIN BLOG

Verhütungsmethoden im Überblick

2018-07-11T08:11:24+02:00Montag, 16. April 2018|

Welche Verhütungsmethode ist für mich geeignet?

Alle Verhütungsmethoden haben Risiken und Nebenwirkungen, deswegen ist es besonders wichtig, mit Ihrem Arzt das für Sie am besten geeignete Präparat zu finden. Bei der Suche nach dem geeigneten Präparat findet man immer den sogenannten Pearl Index.

Was bedeutet der Pearl Index von Verhütungsmitteln?

Der PEARL INDEX eines Verhütungsmittels sagt aus, wie viele Frauen von 100 pro Jahr schwanger werden, obwohl sie das jeweilige Verhütungsmittel verwendet haben.

Als SEHR WIRKSAM eingestufte Verhütungsmethoden

Eine kurze Übersicht über die verschiedenen Präparate:

Implantat (IMPLANON z.B.) – Pearl Index: 0,05

68 mg Etonogestrel in Stab-Implantat, 4cm lang, 2mm Durchmesser s.c. Implantation an der Oberarminnenseite, Wechsel alle 3 Jahre, Ausbleiben der Regelblutung:  bei ca.70%

Nachteile sind:

  • häufiger Akne
  • Blutungsstörungen
  • Gewichtszunahme
  • Nicht verwendbar bei: akuter Thrombose, schweren Lebererkrankungen und Allergien
Verhuetungsmethoden Hände Halten

Hormonspirale

Pearl Index: Mirena 0,2/Jaydess 0,41/Kyleena 0,3

Wechsel alle 3 bzw. 5 Jahre. Die Hormonspirale ist ein Gestagen abgebendes Intrauterinpessar, das in die Gebärmutter eingesetzt wird, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Die Einlage der Spirale erfolgt während oder kurz nach der Regelblutung in der Ordination ohne Narkose. Ausbleiben der Regelblutung: bei ca. 60%.

Nachteile sind:

  • anfängliche Schmier- und Zwischenblutungen
  • Sehr selten: Verrutschen der Spirale

Der Vorteil liegt vor allem darin, dass die TÄGLICHE EINNAHME wie bei der Pille wegfällt. Gerade für junge Frauen und Mädchen ist mit der neuen Hormonspirale Kyleena nun ein geeignetes Präparat zur Verfügung.

Gold/Kupferspirale

Pearl Index: 0,6

Diese Spiralen sind für diejenigen geeignet, die eine Alternative zur hormonellen Verhütung unter größtmöglichem Schutz suchen. Wechsel nach 3 bzw. 5 Jahren. Die Einlage erfolgt während oder nach der Blutung in der Ordination

Nachteile sind:

  • Regelblutung und Regelschmerzen gelegentlich verstärkt
  • Leicht erhöhtes Risiko für Infektionen der Gebärmutter oder der Eileiter

Als weitere sehr wirksame Methode muss hier noch die Sterilisation angeführt werden. Eine Sterilisation, auch Unterbindung genannt, ist immer mit einem operativen Eingriff verbunden, da hier die Eileiter operativ durchtrennt werden. Eine Schwangerschaft ist nach diesem Eingriff nur mehr mit Hilfe der künstlichen Befruchtung (IVF) möglich. Aus diesem Grund muss dieser Schritt der Verhütung gut überlegt sein.

Als WIRKSAM eingestufte Verhütungsmethoden

Als WIRKSAM eingestuft, d.h. 6-9 Schwangerschaften je 100 Frauen in einem Jahr.

Orale Kontrazeptiva „PILLE“

Pearl Index: 0,4-0,5

Die Pille ist ein hormonelles Verhütungsmittel und enthält bestimmte Hormone (Östrogen und Gestagen), die eine Schwangerschaft verhindern.

Welches Präparat am besten geeignet ist, hängt stark von der Anamnese der Patientin ab! Wichtig ist eine TÄGLICHE und REGELMÄSSIGE Einnahme, um sicher vor einer Schwangerschaft geschützt zu sein!

Hormonpflaster (EVRA Pflaster)

Pearl Index: 0,9

  • Etrogen-Gestagen Kombinationspräparat
  • Hier ist ein wöchentlicher Wechsel notwendig
  • Wirksamkeit ist durch Durchfall oder Erbrechen nicht beeinträchtigt
  • Höheres Thromboserisiko als bei kombinierter Pille

Verhütungsring (Nuvaring/Gynoring)

Pearl Index: 0,4-0,65

  • Niedrig dosiertes Estrogen-Gestagen-Kombinationspräparat
  • Intravaginaler Ring
  • 3 Wochen Anwendung
  • eine Woche Pause

Dreimonatsspritze (Depocon/Sayana)

Pearl Index: 0,3

  • DEPOCON (i.m.) enthält Medroxyprogesteronacatat 150 mg
  • SAYANA(s.c.) enthält Medroxyprogesteronacatat 104 mg

Nachteile sind:

  • erhöhtes Osteoporoserisiko
  • Oft Zyklusstörung nach dem Absetzen

Diese Form der Verhütung soll nicht bei jungen Mädchen angewendet werden.

Als WENIG WIRKSAM eingestufte Verhütungsmethoden

Als WENIG WIRKSAM eingestuft, d.h. 18 oder mehr Schwangerschaften je 100 Frauen in einem Jahr

  • Coitus Interruptus bei Geschlechtsverkehr
  • Verhütungskappe, Schwamme vor dem Geschlechtsverkehr in die Scheide einzulegen
  • Kondom

Vereinbaren Sie einfach ein Beratungsgespräch mit mir und informieren Sie sich über die für Sie geeigneten Methoden zur Empfängnisverhütung.